Farbenfrohe Frühlingsblüher

Mit einem Arm voll Frühlingsblumen komme ich aus der Stadt wieder nach Hause. Die farbenfrohen Schnittblumen drapiere ich in eine große runde Glasvase und stelle sie auf den Esstisch. Ein lieblicher Duft geht von den bunten Blüten aus und breitet sich im Zimmer aus. Ja, so riecht der Frühling! Mein Blick erfreut sich an den vollen Blüten der Ranunkel, der strahlenden Narzisse, der kräuselnden Blüte der Hyazinthe und der zarten Tulpe.

Frühlingsblüher

Draußen ist es noch überall grau und nass. Der Winter zieht sich noch nicht zurück, aber mit farbenfrohen Schnittblumen können Sie sich schon ab Januar Frühlingsstimmung in die Wohnung holen. Lassen Sie sich die Sinne verzaubern und verbannen Sie den Winterblues: Mit zartem Frühlingsduft und frischen, leuchtende Blütenfarben. Von leuchtend gelb und rot, bis zu zarten Pastelltönen ist das Farbspektrum der Schnittblumen einladend groß und garantiert für jeden etwas. Ob Sie Blumen einzeln in Vasen präsentiert den großen Auftritt geben oder mit ganzen Bunden ein Blütenmeer schaffen - mit den Frühlingsblumen begrüßen Sie den Frühling in Ihrer Wohnung schon etwas früher ...

Frühlingsblüher

Wir stellen vor:

Das sind die ersten Stars der Frühlingsblüher für die Vase:

Tulpen:
Die Tulpen gibt es in verschiedenen kräftig leuchtenden Blüten Farben. Hier ist die Auswahl am Größten: Von unterschiedlichen Blütenformen, wie die gefüllten oder ungefüllten Blüten, gibt es auch spezielle Züchtungen mit gefransten Blütenblättern und Papageientulpen. Die Blüten können gestreift, geflammt, oder ein- oder mehrfarbig sein.
Herkunft: Ursprünglich kommt sie aus der Türkei.

Narzissen:
In Knallgelb präsentieren sich die trompetenförmigen Blüten der Narzisse. Es gibt auch Varianten in Lachs- und Weißfarben. Beliebt sind auch die zweifarbigen Varianten mit Orange und Lachs.
Herkunft: Heutzutage ist die Narzisse in Westasien und Europa beheimatet, kommt aber ursprünglich aus Südwesteuropa und hat sich über den ganzen Kontinent ausgebreitet.

Traubenhyazinthe / Muscari:
Den traubenförmigen Blütenständen verdankt die Traubenhyazinthe ihren Namen. Die Blüten gibt es in Rosa, Weiß, Violett, Lila und Blau. Besonders auffällig ist ihr leichter Moschusduft. Dieser gibt auch den Hinweis auf den botanischen Namen Muscari.
Herkunft: Sie kommt aus der Region des östlichen Mittelmeeres.

Hyazinthe:

Sie sind in den klassischen Blütenfarben Weiß, Blau und Rosa erhältlich, neue Farbtöne wie Zartgelb, Purpur und Lachs erweitern das Sortiment. Die einzelnen sternförmigen Blüten werden auch als "Nägel" bezeichnet. Opulenter blüht die Pflanze mit vielen Blüten.

Schachbrettblume / Kaiserkrone:
1. Die als Fritillaria meleagris bekannte Schachbrettblume hat gesprenkelte Blüten. Wie kleine Eier hängen die Knospen an den Stielen.
2. Die persische Kaiserkrone Fritillaria persica wächst kräftiger und höher. Sie hat an der Spitze viele violette und weiße Blüten.
3. Die dritte im Bunde ist die Fritillaria imperialis. Am ende des langen Stiels, hängen die stark duftenden Blüten der Krone herab.
Heimat: Sie ist in Westasien und Europa heimisch.

Gestaltungstrends

Frische und knallige Farben haben jetzt ihren strahlenden Auftritt. Besonders gut kommen die Schnittblumen zur Geltung, wenn sie den Blick des Betrachters auf die schönen Blüten lenken. Ob zurückgenommen und schlicht wie der letzte Gestaltungstrend "Harmonise" folgt jetzt eine natürliche Gestaltung bei der Straußgestaltung. Pur und ohne Ablenkendes schnick schnack wirken die Blumen für sich.
Ob in großen opulenten Glasvasen oder Gefäßen im Shabby-Style, hier sind je nach Interieur und Einrichtungsstyle bei der passenden Gefäßwahl für die Schnittblumen, keine Grenzen gesetzt.
Nicht immer müssen Sträuße oder Bunde zum Einsatz kommen: Auch einzeln zeigen sich die Frühlingsblüher in Vasen von ihrer schönen Seite. Dies sind durch ihren variablen Einsatz vielseitig nutzbar: Ob nebeneinander oder als Gruppe zusammengestellt, hier präsentieren sich die schönen Blüten in Ihrer reinsten Form und stehen garantiert im Mittelpunkt! Durch den angenehmen Duft üben die Blüten ein emotionales und optisches Fest für die Sinne dar.

Frühlingsblüher - Unsere Frische-Tipps

Frische-Tipps für Schnittblumen

Ein schöner Strauß mit frischen Frühlingsblumen ist das Highlight auf dem Tisch! Damit Sie sich jetzt noch länger an Ihrem Strauß erfreuen können haben wir für Sie ein paar Frische-Tipps zusammengestellt:

1. Kürzen Sie die Stielenden des Straußes mit einem scharfen Messer drei bis fünf Zentimeter schräg an. Bitte benutzen Sie keine Schere, diese quetscht die Stiele zu sehr ein.
2. Bereiten Sie ein sauberes Gefäße mit frischem Leitungswasser vor.
3. Geben Sie (wenn vorhanden) das mitgelieferte Beutelchen Schnittblumennahrung ins lauwarme Blumenwasser. Der Inhalt versorgt die Blumen mit Mineralien und mindert den Zersetzungsprozess.

Ihr Strauß bleibt länger frisch ...
+ wenn Sie ab und an das Wasser wechseln.
+ wenn er an einem kühlen Ort steht und weder Zugluft, noch starker Sonneneinstrahlung ausgesetzt ist.
+ wenn Sie ihn von Ihrer Obstschale fernhalten. Obst gibt Ethylen ab und lässt dadurch die Blumen schneller welken.

Wir wünschen Ihnen viel Freude mit Ihrem Strauß!

Blumen Risse GmbH & Co. KG, Im Ostfeld 5, 58239 Schwerte,  Tel.: 02304 965-0, Fax: 02304 965-300

Fachverband Deutscher Floristen
Verband Deutscher Gartencenter