• Paketzustellung per Express-Versand
  • Über 130 Standorte in Deutschland
  • Qualität seit über 50 Jahren

Sommerzeit ist Rosenzeit

Sommerzeit ist Rosenzeit

Die Sonne lacht, ein warmer Wind streicht durch die Gärten und trägt den wunderbaren Duft der frisch aufgeblühten Blumen weiter. Zu den herrlich blühenden und auch duftenden Pflanzen gehört natürlich die Rose! Doch als Königin der Blumen will sie auch so behandelt werden. Angefangen von der Frage: “Welche Rose ist für mich die richtige“ bis hin zu „Was braucht Sie zum Wachsen und gedeihen“ oder „Wie kann ich Nützlinge von Schädlingen unterscheiden?“ braucht man hier und da einen Experten der sich auf diesem Gebiet auskennt. Neben einer großen Auswahl an Rosen bieten Blumenmärkte und Gartencenter auch das benötigte Expertenwissen. „Wir achten beim Einkauf auf besonders gesunde Sorten“ sagt Johannes Möllenbeck, welcher seit über 30 Jahren bei Blumen Risse arbeitet und heute beim Einkauf der Baumschulware für das Unternehmen jede Rosensorte auf einen harten Prüfstand stellt. „Wir kaufen bewährte Sorten, an denen unsere Kunden lange Freude haben. Auch ausgezeichnete ADR-Rosen bieten wir an. Jetzt ist genau die richtige Zeit, um seine Lieblingsrosen zu Pflanzen. Im frühen Sommer bekommen Sie bei uns die Rosen in größtmöglicher Auswahl als Containerware. Vor dem Pflanzen sollten Sie den Container einige Zeit in einen Eimer Wasser stellen, damit das Substrat sich vollsaugen kann. Dann setzen Sie die Rose in ein großes Pflanzloch, so dass die Veredelungsstelle ca. 5 cm mit Erde bedeckt ist. Drücken Sie die Erde vorsichtig fest und häufeln Sie noch etwas Erde an. Die Rose freut sich nun noch über ausgiebiges Wässern.“

 

Hier sind noch ein paar nützliche Tipps aus der Fach-Schatztruhe von Blumen Risse:

Richtiger Standort

Ein sonniges und luftiges Plätzchen ist der ideale Ort für Rosen. Einige Rosensorten (z. B. die Ramblerrosen) geben sich auch mit Halbschatten zufrieden. Stehen Rosen an einem zu heißen Platz, weil z. B. eine Mauer das Licht reflektiert, leiden sie sehr unter Stress und sind somit auch anfälliger für Schädlinge und Krankheiten.

Richtig pflegen

Gerade bei jungen Rosenpflanzen sollte regelmäßig gegossen werden. Die Wurzeln sind noch nicht weit genug ausgereift, um sich weitestgehend selbst zu versorgen. Am besten gießt man morgens oder abends, wenn die Wärme nicht mehr so extrem ist. Achten Sie aber darauf, dass Sie die Rosen nur von unten, also am Rosenfuß, gießen. Prasselt das Wasser auf die Blüten und Blätter, fördert dies den Befall von Pilzen.

Nützlinge erkennen

Marienkäferlarven, Schwebfliegen, Schlupfwespen oder Ohrwürmer können wahre Wunderhelfer bei der Bekämpfung von Schädlingen sein. Sie haben auf Ihrem Speiseplan nämlich so manchen Quälgeist stehen wie z.B. Blattläuse oder Spinnmilben.

Trauen Sie sich und bringen Sie Farbe und Duft in Ihren Garten oder auf den Balkon. Und wenn Sie noch weitere Informationen benötigen fragen Sie einfach die Experten in Ihrem Blumenmarkt oder Gartencenter vor Ort.  

Zum Beispiel:

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.